Über Verzweiflung, sterbende Hoffnung und einen Flughafen, den es gar nicht gibt.

Gestern war wieder so ein Tag, der so traurig endete, dass ich nicht wusste, wohin mit meinen Gefühlen und deswegen schreibe ich diesen Text. Weil ich wach lag und nicht einschlafen konnte, ein bisschen wegen der Wut und der Streit mit meinem Mann, aber vor allem wegen den landenden Maschinen. Wir wohnen in der Einflugschneise … Über Verzweiflung, sterbende Hoffnung und einen Flughafen, den es gar nicht gibt. weiterlesen

Advertisements

Über Lippenbläschen (und Reframing)

Lippenbläschen. Klingt gar nicht so schlimm. Dabei waren sie wirklich einige Jahre meines Lebens mein schlimmster Alptraum. Ich weiß nicht, wann es angefangen hat. Aber ich weiß, dass diese Lippenbläschen jede Unsicherheit meiner Pubertät ins Unermessliche gesteigert haben. Meine Mutter hatte auch oft Herpes Simplex (was schon weniger nett klingt als Lippenbläschen, aber immer noch … Über Lippenbläschen (und Reframing) weiterlesen

Über Ordnung

„Mama, wollen wir zusammen ein dsch machen?“ „Nein, Sohn, ich will aufräumen“ „Aber Mama, du willst gar nicht aufräumen“. Wo er Recht hat, hat er Recht. Ich mochte Aufräumen noch nie und kann dem mit zwei kleinen Kindern noch weniger abgewinnen. Ich fühle mich wie Sisyphos, der den Stein den Berg hochrollt. Und kurz bevor … Über Ordnung weiterlesen